Willkommen  
       Aktuelles 2017 
       Über uns  
       Jugend  
       Sicherheitswochen  
       Tagungen  
       Senioren  
       Opferschutz/Zivilcourage 
         Beistehen 
         Zivilcouragetraining 
         Cool.Sicher... 
         Nicht mit mir! 
         Gehörlose 
         Tu was! 
         Opferfonds 
         Würde 
         Selbstbehauptung 
         Cool and Safe 
         Nein sagen
         Sexuelle Gewalt 
         Loverboys 
       Digitale Medien  
       Wohnungseinbruch 
       Weitere Projekte  
       Kriminalitätslage  
       Vereinsnachrichten  
       Förderprogramm 2017/18 
       Downloads  
       Links 
       Kontakt  
       Anträge 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
 
 
Nein sagen - kein Problem
Mental- und Kommunikationstraining für Frauen

Nein sagen – kein Problem: Präventionsworkshop mit Karsta Holch

>> Informationsflyer Nein sagen - kein Problem

Selbstbewusst, souverän und gelassen auch in schwierigen Situationen – diese drei Eigenschaften helfen, in Krisensituationen Distanz einzufordern, nicht in Panik zu verfallen und die Opferrolle zu vermeiden.
Um eine solche Haltung zu vermitteln, setze ich in meinen Workshops auf nachhaltige Stärkung im mentalen und kommunikativen Bereich. Primär Frauen sollten einen schnell abrufbaren Handlungs- und Äußerungskatalog besitzen, mit dem sie Zeit gewinnen und deeskalieren können, wenn sie in Situationen wie
z. B. unerwünschte sexuelle Annäherung oder Mobbing geraten.
Stimmig „Nein“ sagen zu können gibt Sicherheit – und ist ohne Weiteres erlernbar. In zweimal 90 Minuten wird das "richtige" Hören und das angemessene Reagieren trainiert sowie die Möglichkeit geboten, eigene Erfahrungen einzubringen und Problemlösungen zu suchen. Als Grundlage wird ein differenziertes Verständnis der verschiedenen Seiten einer Nachricht vermittelt. Wenn durch diese Kenntnis die Verletzlichkeit nachhaltig gemindert ist, verändert sich sukzessive die Selbstwahrnehmung und damit auch das tradierte Rollenbild.

Zielgruppe meiner Arbeit sind Frauen jeden Alters; die Workshops sollten möglichst homogen sein, z. B. Mitglieder einer Behörde / Studentinnen / Seniorinnen oder Migrantinnen im Rollenkonflikt. Des Weiteren empfehlen sich Workshops für Multiplikatorinnen, die in ihrem Wirkungskreis die Techniken und deren Hintergründe, z. B. bei der Mobbing-Prävention, weitergeben können und auch als Ansprechpartnerinnen zur Verfügung stehen. Ideal ist eine anschließende Vernetzung mit den Präventionsprojekten in der Rhein-Neckar-Region, z. B. dem Selbstbehauptungstraining der Polizeidirektion Heidelberg.

Kurzbeschreibung:

  • Hürden für das Nein Sagen
    (Mentale Vorbereitung, kommunikative Voraussetzungen)

  • Das grundsätzliche Recht auf ein Nein
  • Technik des Nein Sagens
  • Übungen
  • Umgang mit Angriffen (Körpersprache, Mimik, Gestik und Worte)
  • Übungen zur Abwehr aggressiver verbaler Übergriffe
  • Zeitrahmen: 4 Stunden à 45 Minuten


Weitere Informationen bei der Geschäftsstelle: info@praevention-rhein-neckar.de


 
Kontakt
Kommunale Kriminalprävention Rhein-Neckar e.V.
Römerstraße 2-4
69115 Heidelberg
info@praevention-rhein-neckar.de
 Wechsel der Geschäftsführung
GF_Wechsel_050417
Günther Bubenitschek tritt im 20. Jahr als Geschäftsführer ab. Tanja Kramper übernimmt, Stefan Dallinger (links) bedankt sich.
>> weitere Infos
 Jungfrau ohne Paradies
Jungfrau ohne Paradies – mobiles Theaterstück zur Extremismusprävention für Jugendliche ab 14 Jahren -> Wir fördern Veranstaltungen mit 50% der Kosten!
>> weitere Infos hier!
 Wohnungseinbruch
Einbruchschutz wirkt! Lassen Sie sich beraten, Tel. 06221/99-1234 (HD) oder 0621/174-1212 (MA).
>> Mehr Informationen
 Hilfe für Gehörlose
>> Häusliche Gewalt und Betrug
 Lasertag
Eine Gefährdung für unsere Jugend oder nur ein aktionsreicher Freizeitsport?
>>Fachtag am 17.03.2016
 Beistehen statt rumstehen!
Couragierte Mitmenschen für beherztes Eingreifen geehrt.
>> Zu den Beiträgen
 Föderprogramm 2017/18
Förderprogramm über 30.000 € aufgelegt!
>> weitere Informationen
 Mobbing
>> weitere Informationen
Impressum & Datenschutz