Herzlich Willkommen auf den Seiten des Vereins Prävention-Rhein-Neckar e.V.

Kommunale Kriminalprävention Rhein-Neckar e.V. (oder auch Prävention Rhein-Neckar e. V.) ist ein gemeinnütziger Verein, der es sich zum Ziel gesetzt hat, Maßnahmen und Projekte der Kriminalprävention, des Opferschutzes und der Zivilcourage im Rhein-Neckar-Kreis zu fördern und zu unterstützen.

AKTUELLES

Mitgliederversammlung 14. September 2020 in Wiesloch

Die diesjährige Mitgliederversammlung findet am Montag, 14. September, 16 - 17.30 Uhr,

in der Kreissporthalle Wiesloch (neuer Veranstaltungsort),  Parkstraße 7, statt.

Download
Tagesordnung der Mitgliederversammlung
Einladung zur Mitgliederversammlung KKP
Adobe Acrobat Dokument 329.1 KB

Hinweise zu Straftaten rund um das Thema Corona-Virus

Die ernste Lage in Zusammenhang mit der Corona-Epidemie nutzen auch Kriminelle für Ihre Machenschaften. Sie geben sich als Covid-19-Tester, Spendensammler oder infizierte Enkel aus, um Menschen um Geld und Wertsachen zu betrügen.

Unter www.polizei-beratung.de sind die gängigsten Betrugsmaschen für Sie zusammengestellt. Außerdem gibt es Tipps und Handlungsmöglichkeiten zum Schutz vor dieser speziellen Kriminalität.

Die Seite wird ständig für Sie aktualisiert.

 

Bild: cc pixabay, erstellt von Sabine von Erp

Stopp Telefonbetrug: Postwurfaktion an 370.000 Haushalte der Region

Zum Schutz von älteren Menschen vor Telefonbetrug haben die Präventionsvereine Prävention Rhein-Neckar, Sicheres Heidelberg und Sicherheit in Mannheim mit einer Postwurfsendung der "Roten Karte Telefonbetrug" in der 25. Kalenderwoche  rund 370.000 Haushalte in der Rhein-Neckar-Region erreicht. Ein großer Erfolg, der durch die gute Zusammenarbeit mit dem Polizeipräsidium Mannheim und dem Landeskriminalamt Baden-Württemberg möglich wurde. Ein besonderer Dank gilt hier auch unserem Vereinsmitglied, den Nussbaum-Medien, welche durch ihre Unterstützung eine Verbreitung der Kampagne im gesamten Rhein-Neckar-Kreis möglich machten.

Couragierte Helferin am 05.02.2020 in Sinsheim ausgezeichnet

Für ihr aufmerksames und couragiertes Verhalten wurde die 51 Jahre alte Frau Ulrike D. aus Sinsheim im Rahmen der Kampagne „Beistehen statt rumstehen“ geehrt. Der Oberbürgermeister der Großen Kreisstadt Sinsheim, Jörg Albrecht, der Leiter des Polizeireviers Sinsheim, Erster Polizeihauptkommissar Theo Härter, und die Geschäftsführerin des Vereins Kommunale Kriminalprävention Rhein-Neckar e.V., Tanja Kramper, nahmen die Ehrung vor.  

Was war geschehen?

 

Am Morgen des 30. September 2019 befand sich Frau Ulrike D. in der Bahnhofstraße in Sinsheim, als sie auf ein Gerangel zwischen einer Mitarbeiterin eines Drogeriemarktes und einem Mann direkt vor dem Drogerieladen aufmerksam wurde. Sie erfasste die Situation blitzschnell, zögerte nicht und kam der Frau zu Hilfe. Diese versuchte gerade, den Täter eines Ladendiebstahls auf frischer Tat an der Flucht zu hindern. Trotz heftigem Wiederstand des Täters gelang es den beiden Frauen den Ladendieb zurück in den Drogeriemarkt zu führen und ihn bis zum Eintreffen der Polizei festzuhalten.  Näheres zur Ehrung können Sie dem beigefügten RNZ-Artikel entnehmen. (Foto Stadt Sinsheim, v.l. Ordnungsamtsleiter Werner Schleifer, Oberbürgermeister Jörg Albrecht, Erster Polizeihauptkommissar Theo Härter, Frau Ulrike D., Geschäftsführerin Tanja Kramper)

 

Download
Pressebereicht RNZ vom 07.02.20
Sinsheim- Couragierte Helferin gegen Lad
Adobe Acrobat Dokument 353.6 KB

Günther Bubenitischek  - Ehrenmitglied und ehemaliger Geschäftsführer in den polizeilichen  Ruhestand verabschiedet

Download
Rhein-Neckar-Zeitung vom 04.02.2020
20200204_RNZ_RHEIN-NECKAR-KREIS_HD_11.pd
Adobe Acrobat Dokument 2.4 MB

Filmbericht von RON TV zum Zivilcouragetraining vom Donnerstag 23. Januar 2020 in der Stadtbücherei Heidelberg

Filmbericht zum Training und Interview des Geschäftsführers Reiner Greulich unseres Partnervereins Sicheres Heidelberg e. V. als Studiogast bei RON-TV können Sie hier einsehen.

Couragierte Helfer ausgezeichnet, Ehrung in Nußloch am 16. Januar 2020

Für ihr aufmerksames und couragiertes Verhalten wurden Uwe Hoppe aus Leimen und Benjamin Hoppe aus Rauenberg, Vater und Sohn, am 16. Januar 2020 im Rahmen der Kampagne „Beistehen statt rumstehen“ geehrt. Der Bürgermeister der Gemeinde Nußloch, Herr Joachim Förster, der Leiter des Polizeireviers Wiesloch, Herr Peter Albrecht, und die Geschäftsführerin des Vereins Kommunale Kriminalprävention Rhein-Neckar e.V., Frau Tanja Kramper, nahmen die Ehrung vor. 

 

Die beiden Helfer standen am 24. September 2019 einer Frau bei, die beim Gassigehen mit ihrem Hund plötzlich und unvermittelt von einem Mann verfolgt wurde. Die Umstände des Vorfalls deuteten auf einen möglichen bevorstehenden Angriff hin. Die Geehrten konnten durch gemeinsames und entschlossenes Handeln die Gefahr abwenden und den Mann bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten.

 

Näheres zur Ehrung könnten Sie dem beigefügten RNZ Artikel entnehmen.

 

 

 

Foto: Gemeinde Nußloch.

(von. li.: Polizeidirektor Peter Albrecht, Else Hoppe, Victoria Füg, Benjamin Hoppe,

Uwe Hoppe,Tanja Kramper, Bürgermeister Joachim Förster)

Download
Pressebericht RNZ vom 18./19.01.2020
RNZ Nußloch 18.01.2020.jpg
JPG Bild 2.4 MB

Podiumsdiskussion "Gewalt im Alter" im Alten Rathaus Weinheim am 21.11.2019

Gewalt macht auch vor dem Alter nicht halt Die alwine STIFTUNG - IN WÜRDE ALTERN lud zu einer Veranstaltung am Donnerstagabend, 21. November 2019,  zum Thema: Häusliche Gewalt – eine Herausforderung für uns alle! ein.

 

Im Rahmen dieses Abends wurden Zusammenhänge und die dahinterliegenden Strukturen, auch im Hinblick auf die Woche der Gewalt an Frauen, aufgezeigt. In der anschließenden Diskussionsrunde mit unserer Geschäftsführerin Tanja Kramper, sowie weiteren Experten und Gästen wurde das Thema vertieft, um Hilfestellungen vor Ort aufzuzeigen. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem nachfolgenden Artikel der Rhein-Neckar-Zeitung vom Anhang.

 

 

Download
Häusliche Gewalt Weinheim - Rhein-Neckar-Zeitung 26.11.2019
RNZGewalt Whm 26.11. Zehn Jahre alwine-S
Adobe Acrobat Dokument 291.6 KB
Download
Häusliche Gewalt – eine Herausforderung für uns alle!
alwine_Gewalt im Alter_DInA6 Flyer 2.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.5 MB

BEKO RHEIN-NECKAR neue Beratungsstelle für die Region

Am 15. März 2019 nahm die Beratungs- und Koordinierungsstelle PSNV Rhein-Neckar ihren Betrieb auf. An die Beratungsstelle können sich alle wenden, die von einem hoch belastenden Ereignis betroffen sind. Dies kann zum Beispiel ein Wohnungseinbruch, ein Gewaltdelikt, ein Betrug oder aber auch der Tod eine Angehörigen sein. Vorrangig geht es darum, Betroffenen in den ersten Tagen nach dem Ereignis eine Anlaufstelle zu bieten, welche die Belastungen reduzieren und bei Bedarf weitervermitteln kann. Unser Verein Prävention Rhein-Neckar unterstützt die Arbeit der Beratungsstelle, die wegen ihrer engen Anbindung an die Polizei Modellcharakter in Baden-Württemberg hat. Siehe auch www.beko-rn.de. Mehr...

Nähere Informationen finden Sie hier


Kampagne 2019/20:   Einbrechern das Leben schwer machen

internetseite zum schutz vor wohnungseinbruch

Sicherheit ist ein menschliches Grundbedürfnis und beeinflußt die Lebensqualität nachhaltig. Ein zentrales Anliegen des Vereins ist die dauerhafte positive Veränderung von Lebensbedingungen, insbesondere für junge Menschen.

Auf unserer neuen Internetseite www.wachsame-nachbarschaft-rnk.de erfahren Sie alles Wissenswerte rund um den Schutz vor Wohnungseinbruch, können sich einen Überblick über die momentane Situation verschaffen und einen Kontakt zur Polizei herstellen. Großformatige Plakate und Marktdisplays machen weiterhin im Rhein-Neckar-Kreis auf das Projekt „Wachsame Nachbarschaft“ aufmerksam.


Aktuelle Projekte 2020 und mehr


Kommunale Kriminalprävention
Rhein-Neckar e.V.

Römerstraße 2-4
69115 Heidelberg

 

Tel.: 0621-1741240

Fax: 0621-1741247

info@praevention-rhein-neckar.de

 

SPENDENKONTO:

IBAN:

DE20 6725 0020 0000 0903 44

 

SWIFT-BIC: SOLADES1HDB

 

Konto-Nr.: 90344, Sparkasse Heidelberg, BLZ 672 500 20