Herzlich Willkommen auf den Seiten des Vereins Prävention-Rhein-Neckar e.V.

Kommunale Kriminalprävention Rhein-Neckar e.V. (oder auch Prävention Rhein-Neckar e. V.) ist ein gemeinnütziger Verein, der es sich zum Ziel gesetzt hat, Maßnahmen und Projekte der Kriminalprävention, des Opferschutzes und der Zivilcourage im Rhein-Neckar-Kreis zu fördern und zu unterstützen.

Hinweis:

Sollten auf den Seiten der Homepage noch Texte vorhanden sein, die einen Bezug zur Polizeidirektion Heidelberg haben, ist damit automatisch als Rechtsnachfolger das Polizeipräsidium Mannheim gemeint.

Bitte Termin für unsere nächste Mitgliederversammlung vormerken

Mittwoch, 29. April 2020 in Sandhausen 10 - 12 Uhr

AKTUELLES

Podiumsdiskussion "Gewalt im Alter" im Alten Rathaus Weinheim am 21.11.2019

Gewalt macht auch vor dem Alter nicht halt

 

 

Die alwine STIFTUNG - IN WÜRDE ALTERN lädt zu einer Veranstaltung am Donnerstagabend, 21. November 2019,  zum Thema: Häusliche Gewalt – eine Herausforderung für uns alle! ein.

 

Im Rahmen dieses Abends sollen Zusammenhänge und die dahinterliegenden Strukturen, auch im Hinblick auf die Woche der Gewalt an Frauen, aufgezeigt werden. In der anschließenden Diskussionsrunde mit unserer Geschäftsführerin Tanja Kramper, sowie weiteren Experten und Gästen wird das Thema vertieft, um Hilfestellungen vor Ort aufzuzeigen. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Anhang.

 

 

 

 

Download
Häusliche Gewalt – eine Herausforderung für uns alle!
alwine_Gewalt im Alter_DInA6 Flyer 2.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.5 MB

Podiumsdiskussion zur Kriminalprävention am 24.10.2019 in Heidelberg

Ist die Kriminalprävention in Heidelberg ein Erfolgsmodell oder kostet sie die Stadt zuviel Geld? Über diese Frage diskutierten am 24. Oktober 2019 anlässlich des 20jährigen Bestehens unseres Partnervereins SicherHeid e. V. OB Prof. Dr. Eckart Würzner, Polizeipräsident Andreas Stenger, Jugendrichterin Nicole Bargatzky, Jugendtreffleiterin Sigrid Laber, Kriminologe Prof. Dr. Dieter Hermann und der Vorsitzende der Heidelberger Stadtteilvereine Jörn Fuchs im Bürgerhaus B3 in der Heidelberger-Bahnstadt. Moderiert wurde die Diskussion von Journalist Micha Hörnle.

Download
Rhein-Neckar-Zeitung vom 26.10.2019 - Bericht zur Podiumsdiskussion
RNZ261019.jpg
JPG Bild 417.8 KB

Zeugenehrung in Ketsch "Beistehen statt rumstehen"

Für ihr aufmerksames und couragiertes Verhalten wurden Renate Chmelicek aus Brühl und Werner Kaiser aus Edingen-Neckarhausen im Rahmen der Kampagne „Beistehen statt rumstehen“ am 13. September 2019 geehrt. Der Bürgermeister der Gemeinde Ketsch, Herr Jürgen Kappenstein, der Betriebsleiter der Badeanstalten Ketsch, Herr Armin Luksch, und die Geschäftsführerin des Vereins Kommunale Kriminalprävention Rhein-Neckar e.V., Frau Tanja Kramper, nahmen die Ehrung vor.  Am 26. Mai 2019 bargen die Geehrten eine leblos im Badesee Ketsch treibende Person und begannen gemeinsam mit dem hinzueilenden Bademeister mit der Reanimation. So stabilisierten sie den Mann bis zum Eintreffen der Rettungskräfte.  Durch ihr aufmerksames Verhalten und einem schnellen und beherzten Eingreifen verhinderten die Ersthelfer Schlimmeres und retteten dem Mann sein Leben. Weiter Informationen können Sie dem nachfolgenden Artikel entnehmen. 

Foto: Sabine Janson  

Download
Zeugenehrung Ketsch
Bericht Schwetzinger Zeitung.pdf
Adobe Acrobat Dokument 220.2 KB
Download
Zeugenehrung Ketsch
Bericht Ketscher Nachrichten.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.9 MB

Podiumsdiskussion "Tinte, Tafel, Twitter" am 10.10.19 in Mannheim

Download
Einladung zur Podiumsdiskussion am 10.10.2019
Podiumsdiskussion_TTT_101019_MA.pdf
Adobe Acrobat Dokument 554.1 KB

Podiumsdiskussion "Tinte, Tafel, Twitter" am 28.05.2019 in Heidelberg

Bei der Podiumsdiskussion in der Pädagogischen Hochschule Heidelberg, wurde angeregt über die Vor- und Nachteile einer sich immer weiter digitalisierenden Welt gesprochen. Insbesondere wurden die Rollen von Schulen, Lehrkräften und auch Eltern als Vorbilder diskutiert. Dabei verloren die Teilnehmer die Aspekte der Prävention und des  Opferschutzes nicht aus den Augen. Einen perfekten, gemeinsamen Weg aus "analog" und "digital" zu finden fiel sichtlich schwer.  Dies zeigte sich auch im Gespräch mit den zahlreichen Zuhörerinnen und Zuhörern. 

Straßenbahn Linie 5 fährt im Zeichen von Zivilcourage und Opferschutz

Geschafft! Seit 09. April 2019 rollt sie nun für drei Jahre durch die Region und wirbt für eine wachsame Nachbarschaft, Opferschutz, Zivilcourage und den Polizeiberuf. Gemeint ist die Linie 5 der RNV, welche wir dankenswerter Weise in diesem Zeitraum für unsere Präventionsbotschaften nutzen dürfen. Auf einer 60 Meter rollenden Werbefläche können wir gemeinsam mit dem Polizeipräsidium Mannheim, der Hochschule für Polizei und unseren Partnervereinen Sicheres Heidelberg e.V. und Sicherheit in Mannheim e.V. Hinweise zum Polizeiberuf und zur Kriminalprävention  den Bürgern und Bürgerinnen in der Region geben. Wir als Verein freuen uns sehr, dass wir bei so einem großartigen Projekt mitwirken dürfen und auch auf diesem Wege zu einer Kultur des Hinschauens und Achtgebens beitragen. 

 v.li. Hans-Georg Schuhmacher (SiMA e.V) Polizeipräsident Thomas Köber, Tanja Kramper (KKP RN e.V)., Steffen Grimm (Personalleiter RNV), Reiner Greulich (SicherHeid e.V.), Herr Christian Volz ( Kaufmännischer Geschäftsführer der RNV) v. li. (Foto PP MA)

 

Hinweise zu einer wachsamen Nachbarschaft finden sie auf unserer Internesteite www.wachsame-nachbarschaft-rnk.de, Informationen über  Zivilcourage können sie hier auf der Homepage oder unter www.aktion-tu-was nachlesen.

Download
09. April 2019 - Startschuss für die "Polizeibahn"
Straba_RNZ_110419.jpg
JPG Bild 308.1 KB

BEKO RHEIN-NECKAR neue Beratungsstelle für die Region

Am 15. März 2019 nahm die Beratungs- und Koordinierungsstelle PSNV Rhein-Neckar ihren Betrieb auf. An die Beratungsstelle können sich alle wenden, die von einem hoch belastenden Ereignis betroffen sind. Dies kann zum Beispiel ein Wohnungseinbruch, ein Gewaltdelikt, ein Betrug oder aber auch der Tod eine Angehörigen sein. Vorrangig geht es darum, Betroffenen in den ersten Tagen nach dem Ereignis eine Anlaufstelle zu bieten, welche die Belastungen reduzieren und bei Bedarf weitervermitteln kann. Unser Verein Prävention Rhein-Neckar unterstützt die Arbeit der Beratungsstelle, die wegen ihrer engen Anbindung an die Polizei Modellcharakter in Baden-Württemberg hat. Siehe auch www.beko-rn.de. Mehr...

Neu ab 2019:  TROLLTOLL GESCHICHTEN ALS LESESTUNDE

Nähere Informationen finden Sie hier


Kampagne 2018/19:   Einbrechern das Leben schwer machen

Neue internetseite zum schutz vor wohnungseinbruch

Sicherheit ist ein menschliches Grundbedürfnis und beeinflußt die Lebensqualität nachhaltig. Ein zentrales Anliegen des Vereins ist die dauerhafte positive Veränderung von Lebensbedingungen, insbesondere für junge Menschen.

Auf unserer neuen Internetseite www.wachsame-nachbarschaft-rnk.de erfahren Sie alles Wissenswerte rund um den Schutz vor Wohnungseinbruch, können sich einen Überblick über die momentane Situation verschaffen und einen Kontakt zur Polizei herstellen. Großformatige Plakate und Marktdisplays machen weiterhin im Rhein-Neckar-Kreis auf das Projekt „Wachsame Nachbarschaft“ aufmerksam.

ARTIKEL RHEIN-NECKAR-ZEITUNG

Download
HEIDELBERG, 13.03.2018 - EINBRECHERN DAS LEBEN SCHWER MACHEN
RNZHPWACHSAMERNACHBAR.pdf
Adobe Acrobat Dokument 311.7 KB
Download
SCHWETZINGEN, 02.02.2018
Wachsame Nachbarschaft Schwetzingen .pdf
Adobe Acrobat Dokument 3.1 MB

Aktuelle Projekte 2019 und mehr

Bitte klicken Sie auf die Bilder für mehr Informationen.

 


Kommunale Kriminalprävention
Rhein-Neckar e.V.

Römerstraße 2-4
69115 Heidelberg

 

Tel.: 0621-1741240

Fax: 0621-1741247

info@praevention-rhein-neckar.de

 

SPENDENKONTO:

IBAN:

DE20 6725 0020 0000 0903 44

 

SWIFT-BIC: SOLADES1HDB

 

Konto-Nr.: 90344, Sparkasse Heidelberg, BLZ 672 500 20